Die  Unabhängige  Wählergemeinschaft  Tönisvorst  fordert Richtigstellung  vom Bürgermeister und Ex-Bundestagsmitglied Schöller.  Die veröffentliche  Behauptungen in der letzten Zeit der beiden im Zusammenhang mit  dem Krankenhaus, dieses sei „kaputt gespart“ worden sei so irreführend stellen  Axel  Brink und Ingo Bräunig (Mitglieder der UWT) in der aktuellen Pressemitteilung  fest!  Darüber  hinaus  schließt  sich  die  UWT  der SPD Forderung über einen Aufklärung des Bauvorhanden im Herzen von Vorst an.

Tönisvorst: Bei den Haushaltsberatungen im März 2012 hatte die UWT-Fraktion im Rat der Stadt Tönisvorst sich einheitlich gegen den Haushalt positioniert und somit bei der Abstimmung auch geschlossen dagegen gestimmt und wurde dafür auch wiederholt vom Bürgermeister öffentlich gerügt.

Für die UWT ist der vorgelegte Haushaltsentwurf trotz möglicher großer Mehrheit im Rat nicht rechtens. Nach Auffassung der UWT verstößt der Haushaltsentwurf an signifikanten Stellen gegen geltendes Gesetz. Auch die aktuellen Äußerungen gegen die Position der UWT vom Bürgermeister Goßen ist für die Wählergemeinschaft eher ein scheinheiliger Versuch von der eigenen Verantwortung abzulenken.